Twelftree – Grenache / Mataro 2012

Grenache mag man oder nicht. Aktuell ist es jedenfalls die Traube, an der viele australische Winzer ihr Können testen und demonstrieren. Bei diesem Wein ist das Michael Twelftree ausgesprochen gut gelungen!

Am 23. März 2012 wurden die Trauben der über 60 Jahre alten Grenache-Rebstöcke von Hand gepflückt, abgebeert und zunächst ungepresst natürlich fermentiert. Als Maische ruhten die Trauben noch einmal 12 Tage auf der Haut, bevor sie sehr behutsam gepresst wurden. Danach lagerte der Wein für 10 Monate in 500-Liter-Fässern aus französischer Eiche und zum Teil in Edelstahl. Insgesamt wurden davon  689 Dutzend Flaschen produziert.

Die Aufmachung der Flasche ist schon allein großartig. Aber auch die granatlila Farbe dieses Weins ist außergewöhnlich und weckt Neugier. Die feinen Aromen erinnern an Himbeere, Kirsch, chinesische Fünf-Gewürze und ganz leicht an Mandarine. Sehr körpervoll und mit üppiger Frucht im Mund veranstaltet er am Gaumen ein Feuerwerk aus roten Beeren und exotischen Gewürzen. Diese geschmackliche Weltreise wird von seidigen Tanninen und einer leichten, belebenden Säure harmonisch begleitet und unterstützt. Er verabschiedet sich dann formvollendet mit einem subtilen Hauch Zimt und einer feinen Nelkennote. Und – jetzt neugierig?

Alkohol: 15%